Altenhilfezentrum St. Mauritius Nordkirchen GmbH - Logo

Soziale Betreuung Die Biographie des Einzelnen

Die Hauptausrichtung der sozialen Betreuung ist die Orientierung an den Bedürfnissen des Bewohners.

Unsere soziale Betreuung richtet sich maßgeblich nach den Bedürfnissen unserer Bewohner. Die Persönlichkeit jedes Einzelnen soll wertgeschätzt werden und erhalten bleiben. Das Empfinden von Zufriedenheit und Lebensfreude, als auch das Reaktivieren und Stabilisieren von Ressourcen sind wichtige Ziele in der Betreuung. Jeder Bewohner soll soweit wie möglich unterstützt werden, das Leben selbstbestimmt und selbstständig zu gestalten.

Soziale Betreuung

Beschäftigungsangebote

Grundlage der Betreuung ist die Biographie des Einzelnen. Sie wird bei Einzug ins Haus erstellt.

In einer individuellen Betreuungsplanung berücksichtigen wir dann Interessen, Kompetenzen und Möglichkeiten des Bewohners. Hieraus gestalten wir das jeweilige Beschäftigungsangebot.


Ausflug in den Streichelzoo

Folgende Gruppenangebote finden u.a. regelmäßig in der Woche statt:

  • Bewegungsrunde,
  • Gedächtnistraining,
  • Vorlesen,
  • Spaziergänge,
  • Kegeln,
  • Gesellschaftsspiele,
  • Bingo,
  • kreatives Gestalten und
  • hauswirtschaftliche Angebote
Jahresplanung

Hausinterne Gottesdienste, ein Herren- und Damenstammtisch sowie zahlreiche musikalische Veranstaltungen bereichern ebenfalls das Angebot. Darüber hinaus tragen häufige Hundebesuche als auch das Pony Sookie, im Rahmen von tiergestützter Therapie, zum Wohlbefinden vieler Bewohner bei. Das Feiern von jahreszeitlichen Festen, gemeinsame Aktivitäten mit Schülern der Gesamtschule und dem Kindergarten sowie Ausflüge in die nähere Umgebung sollen Kontakte zu Menschen außerhalb der Einrichtung fördern und erhalten.

Soziale Beschäftigungen
Klönabend

Soziale Beschäftigungen
Klönabend

Bewohner, die nicht an den größeren Gruppenangeboten teilnehmen können, beschäftigen wir einzeln oder in der Kleingruppe. In der Regel betrifft dies Bettlägerige sowie stark gerontopsychiatrisch eingeschränkte Bewohner, die größtenteils dementiell verändert sind. Sie erhalten besondere Betreuung durch eine Aktivierung der Wahrnehmungsbereiche und Anregung von Körper- und Bewegungserfahrungen (Basale Stimulation).

Durch Singen und Musik hören, entspannende oder auch anregende Massagen, Anregungen des Geschmacks- und Geruchssinn, Förderung des Tastsinns und leichten gymnastischen Übungen erfahren diese Bewohner zusätzlich eine spezielle Beschäftigung.
Die Unterstützung des Bewohners an seine neue Lebenssituation nach Einzug in unser Haus ist ein weiteres Aufgabenfeld der sozialen Betreuung.

Besondere Berücksichtigung hierbei erfahren auch die Angehörigen, die wir als wichtige familiäre Ressource während der gesamten Zeit verstehen.

Auch bei der Begleitung von Sterbenden streben wir, neben der Zusammenarbeit mit Seelsorgern, Hospizbegleitern und Ärzten, die Einbindung mit den Angehörigen an.

Haben Sie Interesse? Dann schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an!

Unterstützung bekommen wir für unsere Arbeit von Ehrenamtlichen und über das Jahr verteilt von Praktikanten, worüber wir sehr dankbar sind. Wenn Sie Bewohnern auch ein wenig Ihrer Zeit schenken wollen, nehmen Sie ebenfalls Kontakt mit der Leitung des Sozialen Dienstes auf. Sie haben auch die Möglichkeit, bei uns ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zu absolvieren oder sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (BFD) zu engagieren.

Ihre Ansprechpartnerin:

Frau Ellen Klüsener

Ellen Klüsener

Leiterin des Sozialen Dienstes
Telefon: 02596/938-411

Broschüre zum FSJ und BFD unter

www.bmfsfj.de

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Ehrenamtliche Mitarbeiter:

Gregor Wolters

Sabine Milde

Ursula Schöneberg

Gerd Kleine

Iris Lichte

Ursula Messner

Hannelore Neuhaus

Peter Schuliers

Carla Ross

Elisabeth Tillmann

Edeltraud Kortmann

Monika Berens

Peter Tondar

Margot Lappe

Ewald Montag

Edeltraud Erdmann

Hannah Lou Daniel

Wolfgang Hülsbusch

Axel Vieth